Trostfrauen

Mit Trostfrauen werden in der Japanologie Frauen beschrieben, die größtenteils während des Pazifischen Krieges (bis 1945) in den japanischen Besatzungsgebieten in Soldatenbordelle gezwungen wurden. Insbesondere Koreanerinnen (seit 1910 offiziell rechtlich gleichberechtigt wie Japanerinnen!) wurden zum Sex mit Soldaten gezwungen. Das Ausmaß ist nicht ganz genau zu beziffern, allerdings wird mit wenigstens 200 000 Opfern dieser Zwangsmaßnahmen gerechnet. Der Ausdruck „Zwangsprostitution“ ist hier schon verharmlosend, die Trostfrauen sind eindeutig Vergewaltigungsopfer. Sie wurden nie vom japanischen Staat entschädigt, der aktuelle Premierminister Abe (Holzhammer-Politiker erster Güte) bestreitet teilweise sogar die Existenz dieser Kriegsverbrechen.

Klar, dass jetzt der amerikanische Kongress eine Resolution vorbereitet, die von der japanischen Regierung eine offizielle Entschuldigung für die Massen-Vergewaltigungen fordern. 60 Jahre zu spät spielen die Amerikaner das Menschenrechts-Gewissen  der Welt,  dabei waren es eben jene Amerikaner, die aufgrund des aufkommenden Kalten Krieges und wegen wirtschaftlicher Interessen auf eine Aufarbeitung der  japanischen Kriegsvergangenheit verzichteten. Schlimm genug, doch in letzter Zeit kamen Quellen auf, die beweisen, dass die Amerikaner das japanische Trostfrauen-Modell quasi während ihrer Besatzung in Japan eine Weile weitergeführt haben. Zwar wurden die Frauen nun erstmals bezahlt, aber sie wurden weiterhin gegen ihren Willen von Soldaten missbraucht. Die Scheinheiligkeit der Amerikaner in dieser Angelegenheit ist fast genauso widerwärtig wie die Praktiken der Japaner an sich. Eine offizielle Entschuldigung wird das Leid der Hundertausend Koreanerinnen, Chinesinnen, Taiwanesinnen und etlicher anderer nicht mindern. Der japanische Staat muss sich zu seiner Vergangenheit bekennen und endlich Schmerzensgeld zahlen und nicht das Ganze „aussitzen“. Seit Abes bisher 10-monatiger Amtszeit verschlimmern sich aber immer mehr die revisionistischen Tendenzen (die allerdings seit jeher schon in Japans LDP zum „guten Ton“ gehören).

Advertisements

5 Antworten to “Trostfrauen”

  1. Thielus Says:

    sorry adult, bezüglich der amerikaner muss ich dir ein bisschen in die Parade fahren: Zum einen gab es damals noch nicht die heute allgemein anerkannten verbrechen wie völkermord etc, die beschuldigten der nürnberger prozesse z.b. wurden zunächst garnicht wegen dem holocaust angeklagt, das wurde später irgendwie noch hinzugefügt. Zum anderen ist es NICHT die aufgabe der amerikaner, japanische gräueltaten aufzuarbeiten, das muss jedes volk selbst tun, um eine lehre daraus zu ziehen.
    zu abe: der hat ja jetzt auch mächtig auf den sack gekriegt, wer weiß wie lange er sich noch hält. mittlerweise bringen sich ja schon seine minister um…

  2. adulto Says:

    klar, im grunde muss jedes volk die eigene vergangenheit aufarbeiten, aber du kannst mir nicht erzählen, dass die amerikaner nicht die möglichkeiten gehabt hätten, stichwort macarthur. die neuen parteien basierten auf den parteien, die schon vor 1945 politische verantwortung übernahmen. das wäre das gleiche als wenn du die nsdap unter neuem namen wieder an wahlen teilnehmen lässt. man kann doch nicht nur die fanatischsten generäle hinrichten und dann so tun, als hätte die demokratie ansonsten prima funktioniert bis 1945. dadurch wurden leute ministerpräsidenten und parteivorsitzende, die vorher als kriegsverbrecher der stufe A eingestuft worden waren.
    in deutschland fand doch auch eine ent-nazifizierung statt und kein deutscher (klar bis auf die über-deutschen spacken) würde auf die idee kommen den holocaust zu leugnen. die trostfrauen und das nanjing-massaker wurden trotz etlicher wissenschaftlicher erweise und arbeiten aus den schulbüchern genommen. wie soll ein volk denn die vergangenheit aufarbeiten, wenn die politik die vergangenheit leugnet. die japanischen kriegsverbrechen hatten das gleiche grausame ausmaß wie die deutschen, aber es wurde nichts gesagt. wie kann ein volk, das millionen asiaten abgeschlachtet, vergewaltigt und verstümmelt hat, eine politische führung haben, die das alles immer wieder (konsequent seit 1945) leugnet oder verharmlost? für mich haben da nicht nur die japaner sondern auch die amerikaner versagt, sie hatten eindeutig die möglichkeit eine wirklich demokratische ordnung zu schaffen, die ich im augenblick nicht so sehe.

  3. Thielus Says:

    naja, du musst folgendes sehen: eine besatzung ist teuer, sehr teuer. damals gab es zwei große besatzungsgebiete, japan und deutschland. deutschland hatte die höhere priorität aufgrund der strategischen bedeutung. in japan wollte man zusehen schnell die verantwortung an die japaner abgeben (ich weiß jetzt nicht ob die us-armee in japan als befreier aufgenommen wurde wie in deutschland). es ging in beiden fällen darum, die länder gegen die sowjets abzusichern. abgesehen davon haben sich die alliierten wie auch die sowjets einen dreck drum geschert ob irgendeiner ne nazi-vergangenheit hat. deutsche raketen- und atomforscher wurden mit offenen armen empfangen. war halt die billigste lösung, so war das damals und ist es teilweise noch heute. ich persönlich bin dagegen, den amerikanern die schuld dafür zu geben, das ist zu einfach, der japanische staat ist jetzt seit 1952 ein de facto unabhängiges Land. Wenn mans bis heute nicht gecheckt hat, dann weiß ichs auch nicht.

  4. adulto Says:

    soweit ich weiss, könnte man bei den amerikanern aus sicht der japaner damals nicht von befreiern sprechen. ich meine, klar, die militärs wurden zur rechenschaft gezogen, aber das staatsoberhaupt blieb ja quasi und das politische system hat sich auch nicht so grundlegend geändert. die japaner haben ganz nüchtern betrachtet die bedingungen der amerikaner nur angenommen, weil ihnen klar war, dass sie den krieg verloren hatten. der gewinner bestimmt. eine ganz nüchterne haltung eigentlich, auch wenn es viele gab, die froh über das ende des fanatismus waren.
    naja, ich will den amerikanern ja auch nicht die primäre schuld geben, das wär dann doch zu viel des guten, aber es ist auf alle fälle heuchlerisch, was der kongress da jetzt abzieht. können wir uns darauf einigen? ^^

  5. Torte Says:

    ok, deal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: