Ein kleiner Abschied

Ein kleiner Abschied

Ich geh die Staße lang.
Dein Gesicht verschwimmt vor mir,
als ich in der Nacht so sang
vom Abschied vor meiner Tür.

Niemals darf ich halten
mit Tränen in den Händen.
All die Jahre, die dir galten
dürfen niemals enden.

Ich will immer weiter fliehen,
doch die Liebe kann nicht mit.
Sie will mich zu dir ziehen
und verwehrt mir jeden Schritt.

Du bist viel zu schön,
reglos stehst du da.
Und du sollst nicht gehn
sei mir bitte nah.

Deine Liebe ist verblasst,
meine verblasst nie.
Wenn du mich hasst,
zeig mir bitte wie.

Ein Kuss auf die Wange
hat mein Gefühl erfroren.
Ich weiss nicht wie lange,
hatt‘ ich dich schon verloren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: