Kusatta umi de oborekaketeiru boku wo sukutte kureta kimi

„Kagerou“ bezeichnet ein kurzlebiges Insekt, das Bandkonzept dieser Band war es Texte und Musik für den Moment zu schaffen. Es ging nicht darum einen Song für die Ewigkeit zu machen, dennoch haben sie es mit dieser Ballade definitiv geschafft. Diese verhältnismäßige unbedeutende japanische Visual Kei-Band schaffte den Schritt ins europäische Ausland. Man spielte nicht auf irgendeiner Convention vor lauter Otakus und Cosplayern, denen alles recht gewesen wäre, was japanisch aussah. Nein, sie wagten den Sprung und organisierten ein Konzert und waren damit eine der ersten japanischen Bands, die dieses Potenzial erkannten und vor begeisterten Fans spielten. Bis zu diesem Moment war mir „Kagerou“ fast gar nicht bekannt.

Das kurzlebige Insekt verstarb letztes Jahr. Man trennte sich, nachdem man vorher noch das Album „Kurohata“ herausbrachte, das wahrscheinlich genialste Werk ihrer Band-History. Schnell, manchmal etwas sperrig, aber trotzdem mit Melodien, die das Ohr fesselten. Ein Werk, dass mir beim ersten Durchgang zu gefallen begann, in allen Punkten ein stimmiges Album. Gefühl, Aggression, Melancholie, der Visual Kei zeigte sich von seiner schönsten Seite, denn seine schönste Seite ist: musikalische Freiheit und Vielfalt.

Wie kam ich hierauf? Ich entsann mich einer Ballade und wenn ich an japanische Balladen denke, dann denke ich persönlich am liebsten an „Kusatta umi de oberekaketeiru boku wo sukutte kureta kimi“, klar, der Titel ist scheißenlang. ABER der Titel von dem ich dachte, ich könnte ihn nie übersetzen ist gar nicht so schwer, weil mir eigentlich alle Elemente bekannt sind, nur nicht in dieser Formation. Ungefähr heißt die freie Übersetzung (selbst erstellt, im Internet gabs nix): „Du, die mich, in einem verfaulten Meer Ertrinkenden, rettet“. Der Ende des Texts ist als „Bis jetzt Danke, Lebwohl.“ zu übersetzen. Für viele Fans ist dieses Lied eine Offenbarung, für mich war es einer der zwei oder drei stärksten Songs auf „Kurohata“, einem meiner Ansicht nach, sehr gutem Album. Vielleicht war es sogar das beste Lied, das auf mich am Schluss dieses letzten Albums von Kagerou auf mich wartete.

So, nach dieser kleinen Übersetzungsübung und Beschreibung, das Lied an sich:

Advertisements

2 Antworten to “Kusatta umi de oborekaketeiru boku wo sukutte kureta kimi”

  1. Anti Says:

    Die haben sich aufgelöst? ;_;

    Fuck, ich bin aber auch gar nimmer informiert…

  2. adulto Says:

    Yo, die haben im Dezember ein Last Live in Berlin gespielt, sollen aber alle schon net mehr so motiviert gewesen sein. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: