Bloody Birthday Celebration Part I

Ja, am 19.04.1987 erblickte an einem Ostersonntag der kleine Adam David Jambor in der Kleinstadt Ozimek in Oberschlesien das Licht der Welt und wusste zu der Zeit noch nicht, welch große Feier ihm 21 Jahre später an zwei Orten im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen bevorstand.

Dies ist die Erzählung vom Reinfeiern, dass ich in meiner Wahlheimat Düsseldorf mit einem internationalen Freundeskreis feierte. Vertreten waren hier größtenteils die Türkei und Russland, aber es begann mit einem exzellenten Earl Grey und einem Maccha-Kuchen, dem mir eine freundliche und spendierfreudige Taiwanesin im Nikko Hotel ausgab.

Kaffee und Kuchen mit Tzu-Yu im Nikko Hotel

Nach diesem köstlichen Tee und Kuchen und einiger wertvoller Hinweise bezüglich Tzu-Yus Deutsch, machte ich mich so schnell alsmöglich nach Hause, da ich noch aufräumen, duschen und einkaufen musste. Dieses Kunststück brachte ich in 1 1/2 Stunden problemlos zu Stande. Ich war zwar um 8 noch am Sandwiches schnibbeln, allerdings darf ich an dieser Stelle einfügen, dass aufgrund schlechter Ausreden („wir mussten auf E-San warten“; „mein Bus wurde vom Kometen getroffen“; „wir mussten dir noch die Nike Air kaufen“), Tosho mit seiner Tüte voll Bier der erste Teilnehmer an der illustren Runde war. Mit der Zeit trudelten alle Anderen mit Geschenken ein, für die ich wohl mein Leben lang Protokolle und Referate Korrektur lesen werden muss. Die Runde war mit internationalen Koryphäen (wie man das auch immer schreibt) der Japanologie gespickt. Und der Wodka war dementsprechend auch schnell leer, ein wenig von der Flasche Rum blieb zwar, allerdings hatten alle einen guten Pegel, der sich dann erst später abbaute, als es in einen Nightclub ging, in dem die Füße ordentlich zum Qualmen gebracht werden mussten. Nachdem der Club bis 5 Uhr morgens betanzt wurde, entschlossen ich und meine 3 übrigen Mitstreiter den Weg nach Hause anzutreten. Das Chaos am nächsten Morgen wurde erst später in vollem Maße beseitigt, da der zweite Teil des Geburtstags noch anstand.

Rojo, Tosho, Iwan vor der Pizza-Bude Illustre Runde ohne Tosho und Evgeny

Ein Kuss voller Inbrunst Die Küche

Chaos

Danke an Alle, die mit mir den Abend und die Nacht in Düsseldorf verbracht haben, wegen euch fühl ich mich hier so wohl. Arigatou!

Advertisements

Eine Antwort to “Bloody Birthday Celebration Part I”

  1. Miss*P Says:

    sehr gelungen!! und … herzlichen Glückwunsch nachträglich *;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: