Balladen

Oft hab ich mich gefragt, wieso es so viele Balladen auf dieser Welt gibt. Ich glaube, es hängt damit zusammen, dass man unmöglich alles sagen kann, was man fühlt. Die Sprache ist ein limitiertes Mittel der Menschen, sie kann nicht alles spiegeln, was unsere Realität hervorbringt. Sie erschafft viel mehr eine sprachliche Realität, die aber irgendwo dann auch Freiraum für Interpretationen, Wortspiele und Fantasie lässt. Wäre die Sprache ein Spiegel der Realität, wäre sie um einiges ärmer. Lyrik und Literatur erschaffen sprachliche Realitäten, die in uns Gefühle wecken, weil wir diese sprachlichen Konstrukte selbst verstehen.

Bei Balladen kommt neben der sprachlichen Ebene noch die Musik hinzu. Musik an sich kann man mit Sprache auch nur metaphorisch beschreiben, nichts wird aber der Musik an sich komplett gerecht. Musik ist so vielschichtig, mal ist es ein Ausbruch, mal ist es eine Welle, die über einem zusammenbricht. Das Besondere an Balladen ist nun, dass sie die verschiedensten Erfahrungen und Gefühle ansprechen. Daher kann es wohl unmöglich die Ballade geben. Genau wie Musik sind Gefühle nicht in die Enge der Sprache zu pressen. Es gibt so Sätze wie „I can’t live with or without you“ (U2) oder „All I ever wanted, all I ever needed is here in my arms“ (Depeche Mode) oder „Nothing compares to you“ (Sinead O’Connor). Sie sind Teil unseres Verständnises von Liebe. Allerdings kommen sie nicht annähernd ran an die Unbeschreiblichkeit der Gefühle.

Es ist aber irgendwo doch die menschliche Natur alles erklären zu wollen. Biologisch kann man Liebe erklären, philosophisch ebenso. Aber es sind letztlich alles nur Modelle und eigentlich müssten wir die Hände überm Kopf zusammenschlagen und sagen: „Ich weiss es nicht, es geht nicht.“ Wäre das richtig? Nein, es würde uns so viele schöne Beschreibungen von Liebe ersparen. Es ist einfach schön. Das Gefühl von Liebe ist kein globales Gefühl, aber trotzdem ist die interkulturelle Übereinstimmung über die Facetten des Gefühls doch immens. So gibt es auch in Japan Lieder, die einen Teil der Liebe ausdrücken. Sayounara, boku no Sherry. Lebwohl, meine Sherry.

Advertisements

2 Antworten to “Balladen”

  1. Neeltje Says:

    Sehr schönes Lied. Aber kannst Du mir sagen, wie man so Gitarre spielen kann…? Ich hab ja keine Ahnung, aber so geht es doch bestimmt nicht, oder? 😉

  2. adulto Says:

    Gitarre runterhängen kommt immer cooler. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: