Was das Leben ausmacht

Ein glückliches Leben ist ein so fragiles Gebilde. Es hängt an so vielen Kleinigkeiten und Details, die man gar nicht wirklich wahr nimmt. Klar, da wird immer wieder und überall betont wie wichtig Liebe und Heimat seien für einen Menschen und ein glückliches Leben. Allerdings sind das eigentlich schon fast Luxusprobleme, die nicht so viel mit dem Alltag zu tun haben. Erst wenn man einen Finger verliert, lernt man den Wert einer vollständigen Hand lernen. Erst wenn man nicht mehr gehen kann, verdammt man sich selbst, weil man früher nicht immer zu Fuß gegangen ist, sondern die Straßenbahn nahm. Erst wenn man ans Bett gefesselt ist, weiss man, dass Ausschlafen nichts Schönes ist, sondern die lebendige Welt da draußen das eigentlich Schöne ist. Es gibt so viele alltägliche Dinge, die einem nicht einfallen. Dass man gesund ist, keine Schmerzen  hat, dass man lachen kann, weinen kann. Trauer ist nichts, was man unterschätzen sollte. Ohne Trauer wäre unser Leben ein einziger Zirkus und nicht das, was es eigentlich ist: eine Achterbahnfahrt.

Advertisements

Eine Antwort to “Was das Leben ausmacht”

  1. Patrick Says:

    Sehr weise Adult, denke dieses gilt auch für die intensivst heraufbeschworene aktuelle Krise, die mit einem Blick in Entwicklungsländer südlicherseits unseres Kontinents im Grunde schon ad absurdum geführt ist. Oder wie es aktuelle Berufsgenossen meinerseits zu sagen pflegen: Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: