Kokia

Eigentlich dachte ich, dass ich schon vieles an (für mich relevanter) japanischer Popmusik kennen würde, tatsächlich hat mich jetzt ein Konzerttermin  nochmals wach gerüttelt und das Interesse für eine ganz besondere japanische Indepent-Künstlerin geweckt. Kokia (コキア; ihr Name „Akiko“ von hinten gelesen) kommt im Juni auf Europatournee und erscheint dann auch das erste Mal in Deutschland (in der „Blue Shell“ am 20. Juni). Zu meiner Freude ist dieser Konzerttermin in Köln (okay Freude und Köln vertragen sich bei mir sonst eher nicht, aber ich mache mal ne Ausnahme), also habe ich mir mal ein wenig Material der Dame angehört und hege nach ihren zwei Paris-Auftritten keine Zweifel an ihrer Europatauglichkeit. In Japan ist sie eher mäßig bekannt, was allerdings eher daran liegt, dass ihre Musik nicht dem klassischen J-Pop entspricht und bei ihr die klassisch ausgebildete Stimme (und weniger Beats) deutlich die vorherrschende Stellung einnimmt. Wie zufällig erschien genau heute ihr neues Album „KOKIA∞AKIKO〜balance〜„, in Eigenregie produziert und eingesungen, schließlich ist die Frau seit 2006 Independent und trägt für ihre künstlerischen Erzeugnisse die volle Verantwortung. Meine Hoffnung ist, dass das Konzert von Kokia in Köln nicht allzu überteuert sein wird. Die klassische Visual Kei-Klientel spricht sie nicht an und deshalb darf von einem ganz normalen und ruhigen Konzert die Rede sein. (Ja, mit dem Alter kann man die Blicke von Visu-Kindern auch nicht mehr so leicht wegstecken 😉 ) 

Die Musik wirkt sehr gut und ausgefeilt komponiert und betont Kokias opernhafte Stimme. Teilweise lassen sich leichte Enka-Einflüsse wiederfinden, aber größtenteils handelt es sich um sehr schönen balladenreichen Klassik-Pop, der nie unangenehm oder schwer klingt. Ihr Englisch ist für eine Japanerin sehr gut, was wohl damit zusammen hängt, dass sie als Kind zwei Mal für kurze Zeit in Amerika war und dort Englisch lernte. Eine Sprachbarriere wird es also auch wie bei ihren bisherigen zwei Konzerten in Paris nicht geben. Wenn jemand also Interesse hat, darf man sich ruhig melden. 😉 Hier mal ein Lied, das für mich absoluten Ohrwurm-Charakter hat, auch wenn es bei weitem nicht ihr erfolgreichstes Lied war: 天使(Engel)

Tenshi (Engel)

Ich wache auf wegen der Engel, die herabgeflogen sind.
Wenn sie ihre Schwingen verlieren würden, was für eine Gestalt hätten sie dann?
Selbst wenn sie sich verstecken, kann man ihr Herz hören, das Liebende zusammenbringt. Der Schmerz in meiner Brust, in meinem Herzen ist verloren. Jetzt wird unsere Liebe getestet.
Gedanken, die ich nicht zu Worten forme, gehen deine Wange entlang.
Jetzt möchte ich dir nur nahe kommen und mich vergewissern.
Diese geformte Welt ist zu flüchtig, sodass man die Realität aus den Augen verliert.
Und trotzdem will ich glauben und wählen. Was auf herniederfällt sind Zeichen von Engeln.
Welche Sache ist unersetzlich? Ich weiss es. Gedanken, die ich nicht zu Worten forme, gehen deine Wange entlang. Jetzt möchte ich dir nur nahe kommen und mich vergewissern.
Gedanken, die ich nicht zu Worten forme, gehen deine Wange entlang.
Ich wache auf wegen der Engel, die herabgeflogen sind.
Für unsere Zukunft, haben sie diese Täuschung gewählt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: