Der Kuss in Japan

Der Kuss als rein physische Sache ist relativ unspektakulär, seine Bedeutung bekam der Kuss erst durch die Romantisierung der Welt. (wie ich es mal nennen will) So wird das Ideal des Kusses als Beweis von Liebe weiterhin vom popkulturellen Diskurs hoch gehalten. Dabei wird der Kuss so dermaßen zum Beweis ultimativer Liebe und Zuneigung bzw. mitunter von sexueller Anziehung essenzialisiert, dass unter den Tisch fällt, dass dieses Verständnis von „Kuss“ ein neuzeitliches Verständnis ist, das mit der Bourgeoisierung der Gesellschaft einherging.

Japan wurde dieses Verständnis von Liebe im Zuge der „Demokratisierung“ des Landes durch die Amerikaner 1945 übergestülpt (das zeigt sich auch oft darin, dass bevorzugt das japanisierte „Kisu“ (Kiss) gegenüber dem original-japanischen „Kuchizuke“ benutzt wird), vorherige Versuche der Etablierung der Liebe bzw. Liebesheirat scheiterten zumindest teilweise. So waren 1945 noch 2/3 aller Ehen arrangiert durch Ehevermittlung. In späteren Jahren setzte sich der Kuss dann als romantischer Liebesbeweis durch, mittlerweile hatte sich das Verhältnis umgekehrt und die Zahl der Liebesehen stieg auf 2/3. Dass das japanische Verhältnis zum Kuss dennoch ambivalent bleibt, zeigt, dass es gesellschaftlich nicht gewollt ist, dass sich Liebende in der Öffentlichkeit küssen.

Der Kuss im Bereich der Populärkultur bzw. Populärmusik Japans hat viele Facetten. So ist der Kuss in Buck-Ticks „Just one more kiss“ eine sich selbst verzehrende Sehnsucht. Der Kuss wird zum Symbol für Unerreichbarkeit und den Wahnsinn, der das lyrische Ich aufgrund der unerfüllten Liebe überfällt.

Beim Lied „Yasashii kisu wo shite“ von Dreams come true ist der Kuss dagegen symbolisch für Geborgenheit und Zuneigung. Gleichzeitig zeigt dieses Lied aber auch einen konservativen (trotz oder wegen des überromantischen Textes) Charakter einer bedingungslosen Liebe, die zugleich ganz in den Händen des Anderen liegt und daher sehr unterwürfigen Charakter hat.

Die als ein wenig verrückt geltende Shiina Ringo hat mit ihrem Lied Koko de kisu shite ein Lied geschrieben, welches weder unterwürfig ist noch hart an der Geisteskrankheit. Der Text zeigt ein gewisses „besitzen wollen“ und der Kuss wird zum Symbol für das Stillen von Eifersucht. Gleichzeitig erreicht der Kuss beim lyrischen Ich das Gefühl, dass sie die einzige ist. Also das klassische Ideal der Liebe zu einer einzigen Person wird hier reproduziert.

Während der Text von Buck-Tick eigentlich zeigt, dass der Protagonist an der Liebe des Geliebten zu einer anderen Person vor Eifersucht stirbt. Auch Dreams come true zeigen auf, dass die Liebe auch schnell wieder verfliegen kann, weil der Text auch die Allmacht über die Liebe des Anderen suggeriert.

Dies waren jetzt nur drei Beispiele der diskursiven Verwertung des Kusses in japanischer Musik. Dennoch zeigen diese Beispiele bereits, dass der Kuss auch hier komplexere Konnotationen mit sich führt als nur romantische Ideale. Mag die Physis des Kusses gleich sein, so ist die Bedeutung des Kusses individuell und lässt eine Verallgemeinerung der damit verbundenen Gefühl unmöglich werden.

Advertisements

4 Antworten to “Der Kuss in Japan”

  1. morbiderengel Says:

    „Der Kuss als rein physische Sache ist relativ unspektakulär, seine Bedeutung bekam der Kuss erst durch die Romantisierung der Welt.“

    Ich denke nicht. Beim Küssen geht Testosteron vom Mann zur Frau über (macht sie scharf auf den Kerl 😉 ) und Oxitocin von Frau zu Mann, zwecks Bindung des Mannes. Küsse sind also evolutionstechnisch wichtig, und kein rein neuzeitliches Phänomen…

  2. adulto Says:

    Nun gut, die biologische Sache. Sowas lasse ich gerne aus. Bio war halt noch nie meine Stärke. 😀

  3. Jona Says:

    sehr interessant…
    beide ansichten 🙂

  4. Hitogui Ama | Ministry of Love Says:

    […] Der Kuss in Japan, in: Adultos Blog   Movie poster for 1958 Japanese movie (人喰海女, Hitogui […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: