秒速5センチメートル Byousoku 5 centimeter (5 cm pro Sekunde)

Ich bin zwar nicht wirklich begeisterter Anime/Manga-Rezipient, aber heute habe ich mich doch in meiner Langeweile einem einstündigen Anime namens „Byousoku 5 centimeter“ (5 cm pro Sekunde) gewidmet und es auch nicht bereut. Zu diesem Anime bin ich dadurch gekommen, dass Yamazaki Masayoshi hierfür den Titelsong „One more time, one more chance“ geschrieben hat. „Byousoku 5 centimeter“ handelt von einem Pärchen, dass sich das letzte mal mit 13 Jahren sieht. Takaki und Akari waren in der Grundschule die ganze Zeit zusammen und als Takaki sehr weit fort zieht, besucht er Akari nochmal, die schon vorher aus Tokyo weggezogen war. Am Ende dieser ersten Erzählepisode trennen sich die Beiden am nächsten Morgen, als Takaki mit dem Zug nach Hause zurückfährt. Die zweite Erzählepisode zeigt Takaki an seiner neuen Schule aus Sicht des Mädchens Kanae, dass sich in ihn verliebt hat. Irgendwann erkennt sie, dass er sie nicht beachtet, obwohl er immer nett und freundlich ist. Takaki hängt auch noch nach seinem Abschluss an Akari, der Anime zeigt zu Ende nur, dass Akari bald heiratet und Takaki wohl schon vergessen hat.

Das Ende ist sicherlich das Beste an dem ganzen Anime, weil es den Seher ein wenig ratlos zurücklässt. Es hat keinerlei Moral. Es bleibt schließlich dem Seher überlassen, ob er die romantische Liebe Takakis als richtige Entscheidung sieht oder ob Takaki nicht vielleicht doch lieben hätte sollen. In Takakis romantischer Ader kann Tragik liegen, aber wenn man einen anderen Blickwinkel hat, dann kann man Takakis romantische Liebe als wirklich richtige Entscheidung in seinem Leben sehen. Er hat sein eigenes Gefühl nicht betrogen, aber wie hätte seine Entscheidung ausgesehen, wenn er gewusst hätte, dass es kein Zurück mehr in die Zeit seiner Kindheit gibt? Am Ende des Animes realisiert er, dass sich Menschen ändern und dass seine Liebe wie ausgelöscht scheint.

Der Titel bezieht sich auf den ersten Dialog des Animes, als Akari zu Takaki sagt, dass Kirschblüten mit 5 cm pro Sekunde zu Boden fallen sollen. Die Kirschblüte als Symbol der Vergänglichkeit in Japan wird kombiniert mit einer Zeitangabe für Veränderung. So steckt in der Anfangsszene schon in gewisser Weise das Ende. Menschen verändern sich, Dinge vergehen, allerdings gibt es keinen Ratschlag wie man mit Vergänglichkeit und Veränderung umgehen soll. Vielleicht soll man es einfach als Teil des Lebens und des menschlichen Reifeprozesses sehen und sich selbst darum sorgen, wie man sein Leben gestaltet. Insofern ist der Anime in seiner Botschaft zugleich frei und sehr nachdenklich.

Hier noch das wunderbare Titel-Lied von Yamazaki Masayoshi, einem relativ bekannten Singer-Songwriter und Gitarristen, „One more time, one more chance“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: