Japan-Tag in Düsseldorf 2009

Goldregen Japan-Tag 2009 Düsseldorf

Ganz anders als im letzten Jahr war das Wetter dieses Jahr beängstigend gut. Die Sonne schien sich einen ab. Es war Samstag und am Rheinufer fand ab 13 Uhr das kulturelle Begegnunsfest statt. Da wir allerdings erst abends an der Rheinuferpromenade flanierten und uns ein wenig umsahen, haben wir von der Mittagszeit wenig mitbekommen. Viele der Stände hatten schon zu gemacht, aber dennoch konnte man viele positiv-verrückte Leute sehen, sodass man als suspekter Japanologie-Student in der Masse der Japanophilen überhaupt nicht mehr auffiel.

Auf dem Weg zum Japan-Tag sahen ich und Nami dann ein Vehikel, dass ich bis dato noch nie gesehen hatte und das ich aber sofort kaufen würde, wenn es irgendwo zu kaufen wäre. Ein fahrender Tresen. Nicht etwa mit Motorkraft betritten, sondern nach einem ausgeklügelten Mechanismus sitzen die Säufer um den Tresen herum und treten in die Pedale, während sie gleichzeitig gemütlich ein Bierchen trinken können. Geiles Ding. Wünsch ich mir zum 30. Geburtstag!

Bierfahrrad

Vor den japanischen Läden war der Ansturm riesig, aber kein Problem für mich, schließlich kann ich jederzeit Japanisch essen, sodass für den Abend ein Döner sein seliges Werk in meinem Magen verrichtete. Leider habe ich keine von den vielen angekündigten Freunden finden können. Phil und seine Schwester waren ebenso unauffindbar wie Mitstudenten. Rojo war sicherheitshalber aus Düsseldorf geflüchtet und bestellte schöne Grüße.

Das Feuerwerk gegen Ende war dann eine absolute Augenweide. Mit herzförmigen Bildern und Smileys im Himmel, Flaggen (dumme Frau: „Gelb auf Blau, das ist doch Finnland.“ „Nee, das muss Dänemark sein, auf jeden Fall.“ „Ach, ist doch alles Skandinavien.“). Schön fand ich persönlich eine riesige rote Explosion, die sogar die Augen blendete. Da wir ziemlich lange am Rheinufer standen (ne Stunde), hatten wir einen entsprechend schönen Blick auf das Feuerwerk. Das Stehen hat sich auf jeden Fall gelohnt, auch wenn es danach ob vollkommen überfüllter Straßenbahnen und Straßen zu Fuß nach Hause ging. Ein wirklich schöner Japan-Tag, dem sicherlich noch viele schöne Japan-Tage in Zukunft folgen werden. Hauptsache der Wettergott ist wieder gnädig.

Goldregen Düsseldorf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: