Japanische Esskultur

Mit freundlicher Unterstützung aus Okinawa konnte ich die letzten Wochen diesen Blog leider nicht führen. Das Problem war einfach, dass ich die ganze Zeit am Essen war. Die japanischen Köstlichkeiten, die mir zubereitet wurden, lenkten mich von Studium, Freunden und der realen Welt ab. Dennoch stand die (immer noch nicht endende) Reise ins kulinarische Schlaraffenland niemals zur Disposition. Eine kleine Dia-Show der leckeren Sorte. (japanischsprachige Rezepte findet man übrigens hier.)

Vor kurzem gab es so Pfannkuchen-Zeug. Ich habe keine Ahnung wie genau die Zubereitung erfolgt, aber man braucht Mehl, Eier, Sojasproßen und Karotten. Mischt das Zeug und danach ab in die Pfanne.

Japanischer Pfannkuchen mit Karotten und Soja-Sproßen

Fertiger Pfannkuchen

Montag bekam ich dann ein wirklich ausgesprochen leckeres Mahl in Form eines gemeinhin als Hamburgers  bezeichneten Hackkloppses, der allerding mit viel Liebe per Hand zubereitet und gut mit Zwiebeln und Gewürzen versetzt wurde.

Hackburger japanischer Art

Das Mahl wurde mit Reis und einer schönen Tomatensuppe ergänzt.

Japanischer Hackburger und Tomatensuppe

Gestern Abend gab es dann ein interessantes Gemisch von Aubergine (eine Sache, die ich eigentlich auf den Tod nicht ausstehen kann, weil: zu gesund), Paprika und Hackfleisch. Irgendwas wurde da aber noch mit reingepackt, wobei ich auf Tonkatsu-Soße tippe, es aber nicht hundert pro weiß.

P1000129

Ein Gericht, das man gemeinhin als Champuru bezeichnet, man packt einfach alles durcheinander in eine Pfanne, macht etwas Reis dazu und nen Spritzer Soja-Soße.

Champuru

Hier mal wieder eine Spaße aus der Kategorie „Name vergessen und auch nicht wichtig“. Solange das Zeug schmeckt, ist mir herzlich egal wie das heißt. Meine Ernährung ist aber wirklich Reis-lastig geworden…. und dann futter ich auf der Arbeit auch noch Sushi….

Reis-Zeug

Ach, wenn meine Mutter das sehen könnte, würde ihr das Herz aufgehen. Dabei dachte die bisher immer nur, dass polnische Frauen allein gut kochen.

Paprika-Geschnetzeltes und Suppe

Kleiner Nachtrag: Omelett-Reis, so verdammt lecker….

Omlett-Reis

Omlett-Reis Japanischer Art

Advertisements

3 Antworten to “Japanische Esskultur”

  1. Leander Says:

    Adam verdammt, jetzt hab ich hunger… obwohl ich grade Abendbrot hatte. Ich muss wohl mal vorbeikommen^^

  2. adulto Says:

    Beeil dich, sind genug Zutaten für alle im Haus. Der volle Kühlschrank verwirrt mich immer wieder aufs Neue. 😉 Aber Ende des Monats is die Wohnung weg.

  3. nihonnelly Says:

    Worcester Soße, nicht Tonatsu Soße. Wetten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: