Archive for the ‘TV’ Category

Erdbeben, Tsunami, Super-Gau in Japan!

März 17, 2011

Die Nachrichten aus Japan schockieren die ganze Welt. Das ist mehr als verständlich, droht doch eine beispiellose Katastrophe, falls im AKW Fukushima I der Super-Gau ausbricht. Über die täglich steigende Zahl der Totesopfer wird überdies weniger berichtet, als über die Nicht-Nachrichten zum AKW Fukushima. Nicht-Nachrichten weil eigentlich keiner so genau weiss, was passiert oder was passieren wird. Das in Folge des Erdbebens und des Tsunamis dagegen über 5000 Menschen gestorben sind und weitere 10 000 Menschen weiterhin vermisst werden wird weniger diskutiert als eine unklare Gefahr.

Und ja, der Deutsche, er hebt wieder den Zeigefinger. Nein, nein, japanische Freunde, ihr habt nicht erlebt, was wir erlebt haben damals als Tschernobyl hochging. Der moralische Zeigefinger. Dabei sollte eben derjenige, der erst vor kurzem aus dem Atomausstieg aussteigen wollte, sich lieber an die eigene Nase fassen. Es dauerte fast 15 Jahre bis in Deutschland überhaupt eine Regierung den Atomausstieg nach dem Desaster von Tschernobyl beschloss. Natürlich liefen die Atommeiler weiter, denn (wie sollte es auch anders sein) deutsche Sicherheitsansprüche kann man doch nicht ernsthaft mit der unterentwickelten Sowjetunion vergleichen. Doch jetzt. Japan, eine Industrienation, die Deutschland mindestens technologisch ebenbürtig ist und ein Super-Gau. Schon läuft unsere Kanzlerin zur Höchstform auf und beschließt die Abschaltung einiger Meiler. Moment…ich dachte, dass wir die für die Stromversorgung unbedingt benötigen. Naja, hab mich wohl verhört, aber zurück zu Japan. (more…)

Advertisements

Ausländerintegration

Juli 23, 2009

Volker Pispers über das „Problem Ausländerintegration“. Dabei stellt er die durchaus berechtigte Frage, wieso man Türken integrieren muss und Japaner nicht.

Fernseh-Tipp für Heute Abend

März 3, 2009

Postman Blues“ von Sabu auf 3Sat um 22:25 Uhr. Dringend empfohlen.

Brotherhood

Februar 19, 2009

Dieser koreanische Film, über zwei Brüder, die während des Koreakrieges eingezogen werden lief gestern spät abends in einer ARTE-Reihe zu Kriegsfilmen. (Wird heute Nacht wiederholt, wer Lust hat, kann reinsehen, lohnt sich!) Der Film zeigt keinerlei positive Seiten des Krieges. Es gibt keine einseitige positive Darstellung der südkoreanischen Armee, eher wird dargestellt, dass Süd- und Nordkoreaner absolut willkürliche Kategorien sind, weil Zwangsrekrutierungen von Zivilisten jeglichen Alters an der Tagesordnung sind. Der Film liefert bedrückende Einblicke, da er die gesamte Spanne des Krieges darstellt. Vielleicht am bedrückendsten ist allerdings ein Kapitel des Koreakriegs, welches allgemeinhin nicht oder wenig bekannt ist. Die Tötung von „Kommunisten“ durch „Antikommunisten“ an der Heimatfront. Als die südkoreanische Armee die Kommunisten mit amerikanischer Hilfe zurückschlug, gab es antikommunistische Kommandos, die Zivilisten auf offener Straße ohne Gerichtsverhandlung mit dem Vorwurf kommunistischer Agitation erschossen haben. So stirbt die Frau des Protagonisten, Grund für ihre kommunistische Parteitätigkeit war allerdings der Fakt, dass man nur für ein Erscheinen bei Parteikundgebungen Lebensmittel ergattern konnte. So wurde ihr Existenzkampf zu ihrem Verhängnis. Ein wirklich perverses Stück Geschichte. Auch sonst spart der Film nicht an Kritik, die Beliebigkeit des Tötens, die Unmenschlichkeit der Soldaten. Die Spirale der Gewalt dreht sich immer weiter und gräbt sich tief in die Psyche der Protagonisten. Brotherhood ist in jedem Fall einer der sehenswertesten koreanischen Filme und eine exzellente Nacherzählung über den Koreakrieg.

Mario Barth und Das Wunder der Gender-Konstruktion

Dezember 9, 2008

Ja, Geschlechter sind konstruiert. Judith Butler geht sogar soweit zu sagen, dass das biologische Geschlecht konstruiert ist. Ich würde vielleicht nicht so weit gehen, aber doch zustimmen, dass die „Frau“ das Opfer oder vielmehr Produkt der männlichen Macht über Sprache und Diskurse ist. Die Ansicht, dass die Menschheit in männlich und weiblich geteilt ist, sollte nicht unbedingt in Frage gestellt werden. Eher stellt sich die Frage: Wieso ist es denn wichtig?

Wenn ich einen Schwachmaten wie Mario Barth höre, dann kommt es mir ehrlich gesagt hoch. Wenn man so viele Vorurteile einfach humorfrei wiederkäut, dann möchte ich fast von Gender-Faschismus sprechen. Dass Intellektuelle vermeintlich Mario Barths subtile Wirkung zu verstehen glauben, ist fast unfassbar. Denn da gibt es nichts zu verstehen. Außer dass Männer und Frauen von Grund auf verschieden sind. Sexismus, Chauvinismus, mit dem Erfolg, dass die Massen sich darüber amüsieren und dabei einfach blöd wie eine Schafsherde wiederkäuen, was die Gesellschaft uns schon in der Erziehung mitgibt. (more…)

The Passion

März 22, 2008

Nun habe ich mir doch endlich den Film „The Passion“ oder „Die Passion Christi“ von Mel Gibson ansehen können, nachdem uns im Religions-Unterricht seinerzeit nur die Kreuzigungsszene gezeigt wurde. (more…)

Galileo Mystery oder: Deutschland sucht die Superwaffe

Januar 18, 2008

Das einzig Mysteriöse an dieser Sendung ist nach wie vor, wieso diese Sendung läuft? Es ist nicht wissenschaftlich, wenn man einen „Ninja“ (Aiman Abdallah im schwarzen Schlafanzug) gegen einen „Elitekämpfer“ (Doppelrolle von Aiman Abdallah, die enge Montur ließ ihn unvorteilhaft aussehen…) „kämpfen“ lässt. (more…)